Jury und Beirat

Mitglieder der Jury

 

Thorsten Benner

ist Mitbegründer und Direktor des Global Public Policy Institute (GPPi), Berlin. Bevor er 2003 das Global Public Policy Institute mitbegründete, arbeitete er für die Deutsche Gesellschaft für Auswärtige Politik (DGAP), Berlin; das UN-Entwicklungsprogramm (UNDP), New York; und das Global Public Policy Project, Washington D. C. Er unterrichtet an der Hertie School of Governance und ist Mitglied des Global Board von More In Common. Er studierte an den Universitäten Siegen, York (UK), Berkeley und Harvard. Er war Stipendiat der Friedrich-Ebert-Stiftung, des DAAD und der Studienstiftung des Deutschen Volkes.

 

 

Dr. Christine Heinke

ist stellvertretende Leiterin des Rektoratbüros der Universität Stuttgart. Zuvor war sie in der Vorstandsabteilung des Deutschen Jugendinstituts für Internationale Beziehungen zuständig. Frühere Stationen umfassten das Senatorenbüro Hillary Rodham Clintons in New York, das Rektorat der Universität Heidelberg sowie die Politikabteilung der Daimler AG. Christine Heinke hat an den Universitäten Heidelberg, King's College (Großbritannien) und Yale (USA) studiert und wurde im Fach Geschichte promoviert. Die ehemalige Stipendiatin ist heute Vertrauensdozentin der Friedrich-Ebert-Stiftung. Christine Heinke ist verheiratet und hat drei Kinder.

 

Prof. Dr. Anja Mihr

ist Leiterin und Gründerin des HUMBOLDT-VIADRINA Center on Governance through Human Rights in Berlin, und DAAD Professorin für Menschenrechte und Governance an der OSZE Akademie in Bishkek, Kirgisistan. Zuvor vertrat sie u.a. die Franz Haniel Professur für Public Policy an der Willy Brandt School for Public Policy an der Universität Erfurt. Mihr leitete die Rule-of-Law-Abteilung des The Hague Institute for Global Justice und war bis 2015 Associate Professorin am Netherlands Institute of Human Rights (SIM) der Universität Utrecht. Sie hielt Gastprofessur für Menschenrechte an der Hebrew Universität in Jersualem und an der Peking University Law School in China inne; war Programmdirektorin des Europäischen Masterprogramms für Menschenrechte und Demokratie (E.MA) am European Inter-University Centre for Human Rights and Democratisation (EIUC) in Venedig und arbeitete u.a. für das Deutsche Institut für Menschenrechte und am UNESCO-Lehrstuhl für Menschenrechte der Universität Magdeburg sowie als Forschungsdirektorin an der Humboldt Universität zu Berlin. Seit 2018 ist sie Vorsitzende des Wissenschaftlichen Beirates (Scientific Committees) der EU Grundrechteagentur, und von 2002-2006 war Mihr im Vorstand von Amnesty International Deutschland und davon zwei Jahre Vorsitzende des Vereins.
 

 

Thomas Seim

ist Chefredakteur der Neuen Westfälischen Zeitung in Bielefeld und war zuvor Leiter der Politik-Redaktion der Rheinischen Post in Düsseldorf. Der Germanist und Historiker war über zehn Jahre als Politischer Korrespondent für zahlreiche Zeitungen im Bundesgebiet - u.a. für die Westdeutsche Allgemeine Zeitung (Essen) und die Berliner Zeitung - tätig. Außerdem gehörte fast zwei Jahrzehnte dem Autorenteam des Almanachs zum Bundespresseball an. Der Friedrich-Ebert-Stiftung ist der verheiratete Vater zweier Kinder als ehemaliger Stipendiat seit 1980 verbunden.

 

Mitglieder des Beirats

 

Dr. Kai Gniffke

ist Intendant des SWR. Als Intendant ist er der oberste Chef des Senders. Im Zentrum steht für Gniffke, den SWR bei den Themen Digitalisierung, Innovation, Gleichstellung und Vielfalt zu stärken. Zuvor war er bis August 2019 Chefredakteur der Gemeinschaftsredaktion ARD-aktuell, die unter anderem für die Fernsehsendungen Tagesschau und Tagesthemen verantwortlich ist. Mit der Tagesschau App gewann ARD-aktuell den Grimme Online Award. Kai Gniffke ist ehemaliger Stipendiat der Friedrich-Ebert-Stiftung.

Beiträge:

1.11.2014: Laudatio AIAS - Leben retten zwischen zwei Vorlesungen
23.11.2013: Laudatio Initiative Schlüsselmensch

 

Felix Oldenburg

ist Vorstand der gemeinnützigen Aktiengesellschaft gut.org, der Mutter der Online-Spendenplattform Betterplace.org. Zuvor war er Generalsekretär des Bundesverbandes Deutscher Stiftungen, nachdem er als Hauptgeschäftsführer von Ashoka Deutschland für die Entwicklung von Social Entrepreneurs in Deutschland verantwortlich war. Bevor er zu Ashoka kam, hat er als Unternehmer, Projektpionier und Berater zwischen Politik, Wirtschaft und Gesellschaft gearbeitet, unter anderem als Mitglied der Geschäftsleitung einer europäischen Politikberatung sowie als Managementberater bei McKinsey&Company in London und zuvor als Gründer eines Internet-Startup. Felix Oldenburg studierte Philosophie (M.A.) an den Universitäten Bonn, Tübingen und Oxford und Politikmanagement (Executive Master) in Georgetown (Washington, US). Er hat zu den Themen Social Entrepreneurship, Bürgerbeteiligung, Governance und CSR publiziert.

 

 

Prof. Dr. Gesine Schwan

ist Mitgründerin der Humboldt-Viadrina Governance Platform. Sie kandidierte 2004 und 2009 für das Amt der Bundespräsidentin. Gesine Schwan erhielt zahlreiche Auszeichnungen, darunter 2004 den Marion Dönhoff Preis für internationale Verständigung und Versöhnung und 2006 die Ehrendoktorwürde des Europäischen Hochschulinstituts Florenz. Sie ist Trägerin des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland, des Ordens „Bene merito“ der Republik Polen und Großoffizier der Ehrenlegion der Republik Frankreich.

 

 

Manuela Schwesig

ist seit Juli 2017 Ministerpräsidentin des Landes Mecklenburg-Vorpommern und Landesvorsitzende der SPD Mecklenburg-Vorpommern. Von 2013 bis 2017 war sie Bundesministerin für Familie, Senioren, Frauen und Jugend. Zuvor war sie von 2008 bis 2013 Sozialministerin des Landes Mecklenburg-Vorpommern. Außerdem ist sie seit 2009 stellvertretende Bundesvorsitzende der SPD. Manuela Schwesig, Jahrgang 1974, ist Mitglied der Friedrich-Ebert-Stiftung e.V.

 

Prof. Dr. C. Katharina Spieß

leitet die Abteilung Bildungspolitik am Deutschen Institut für Wirtschaftsforschung (DIW Berlin) und ist Professorin für Bildungs- und Familienökonomie an der Freien Universität Berlin. Sie arbeitet insbesondere zu Fragen der Familien- und Bildungswissenschaften. Sie ist Mitglied in unterschiedlichen Forschungsnetzwerken, Expert/inn/engruppen und zahlreichen wissenschaftlichen Beiräten. Unter anderem ist sie Mitglied des wissenschaftlichen Beirats für Familienfragen beim Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ). Auch war sie Mitglied der Sachverständigenkommission für den 7. Familienbericht und den 14. Kinder- und Jugendhilfebericht der Bundesregierung.

Beiträge:

16.12.2013: Laudatio querstadtein

RSS  Partner Deutscher Engagementpreis