Mitglieder der Jury

 

Thorsten Benner

ist Mitbegründer und Direktor des Global Public Policy Institute (GPPi), Berlin. Seine Forschungs- und Beratungsarbeit konzentriert sich auf die Bereiche internationale Organisationen, Europas globale Rolle sowie globale Energiepolitik und die öffentlich-private Schnittstelle in der globalen Politik. Bevor er 2003 das Global Public Policy Institute mitbegründete, arbeitete er für die Deutsche Gesellschaft für Auswärtige Politik (DGAP), Berlin; das UN-Entwicklungsprogramm (UNDP), New York; und das Global Public Policy Project, Washington D. C. Er studierte an den Universitäten Siegen, York (UK), Berkeley und Harvard. Er war Stipendiat der Friedrich-Ebert-Stiftung, des DAAD und der Studienstiftung des Deutschen Volkes.

 

 

Dr. Christine Heinke

ist Referentin für Strategie im Rektorat der Universität Stuttgart. Zuvor war sie in der Vorstandsabteilung des Deutschen Jugendinstituts für Internationale Beziehungen zuständig. Frühere Stationen umfassten das Senatorenbüro Hillary Rodham Clintons in New York, das Rektorat der Universität Heidelberg sowie die Politikabteilung der Daimler AG. Christine Heinke hat an den Universitäten Heidelberg, King's College (Großbritannien) und Yale (USA) studiert und wurde im Fach Geschichte promoviert. Die ehemalige Stipendiatin ist heute Vertrauensdozentin der Friedrich-Ebert-Stiftung. Christine Heinke ist verheiratet und hat drei Kinder.

 

Prof. Dr. Anja Mihr

ist Leiterin und Gründerin des HUMBOLDT-VIADRINA Center on Governance through Human Rights in Berlin. Seit 2015 vertritt sie die Franz Haniel Professur für Public Policy an der Willy Brandt School for Public Policy an der Universität Erfurt. Mihr leitete die Rule-of-Law-Abteilung des The Hague Institute for Global Justice und war bis 2015 Associate Professorin am Netherlands Institute of Human Rights (SIM) der Universität Utrecht. Zuvor hielt sie eine Gastprofessur für Menschenrechte an der Peking University Law School in China, war Programmdirektorin des Europäischen Masterprogramms für Menschenrechte und Demokratie (E.MA) am European Inter-University Centre for Human Rights and Democratisation (EIUC) in Venedig und arbeitete u.a. für das Deutsche Institut für Menschenrechte und am UNESCO-Lehrstuhl für Menschenrechte der Universität Magdeburg sowie als Forschungsdirektorin an der Humboldt Universität zu Berlin. Sie lehrte u.a. an der Columbia University in New York, an der Staatlichen Universität Eriwan in Armenien und der Universität des Baskenlandes in Spanien. Von 2002-2006 war Mihr im Vorstand von Amnesty International Deutschland und davon zwei Jahre Vorsitzende des Vereins.

 

 

Thomas Seim

ist Chefredakteur der Neuen Westfälischen Zeitung in Bielefeld und war zuvor Leiter der Politik-Redaktion der Rheinischen Post in Düsseldorf. Der Germanist und Historiker war über zehn Jahre als Politischer Korrespondent für zahlreiche Zeitungen im Bundesgebiet - u.a. für die Westdeutsche Allgemeine Zeitung (Essen) und die Berliner Zeitung - tätig. Seit dieser Zeit gehört er außerdem dem Autoren-Team des Almanachs zum Bundespresseball an. Der Friedrich-Ebert-Stiftung ist der verheiratete Vater zweier Kinder als ehemaliger Stipendiat seit 1980 verbunden.

RSS  Partner Deutscher Engagementpreis